26 März 2018

Ach ne wie niedlich!

Ich habe mir fest vorgenommen, keine kleinen Stoffreste mehr aufzubewahren. 

Ich finde, dass sie nur das Stoffregal zu"müllen" und ich im Fall der Fälle eben nicht genau das Stück finde, was ich vielleicht brauche. Ich verliere total den Überblick, und das mag ich gar nicht. 

Also ist der Rest aus dem Luftabom Panel direkt verarbeitet worden:



Ein Longsleeve von Kibadoo und eine Minutenmütze von Klimperklein in Größe 74 sind entstanden. 

Mal sehen, wer es bekommt. Meistens werden die kleinen Sets zur Geburt verschenkt, jetzt stehen aber im Freundeskreis nur Mädels an *lach* - da müssen definitiv noch ein paar Mädels-Sets her!

Im Winter war ich mit der Frau Strandgutraeuberin auf einer kleinen Stoffmesse und sie hat wünderschöne Stoffe geshoppt. In den nächsten Tagen müssten die Stöffchen dann endlich mal ankommen.

Da ich in den letzten Monaten viel gearbeitet habe, bin ich gar nicht mehr zum Nähen gekommen. Und ich habe beschlossen, das darf definitiv nicht mehr so sein! Natürlich ist Arbeit eben Arbeit und Hobby eben Hobby, aber bei mir gehört das nun mal zusammen und wenn ich nur arbeite, da verkümmert meine kreative Ader. Also muss ich sie ein bisschen pflegen *lach*, und nähen und plotten und "bunt" denken. Dann kommen auch die Ideen für die Umsetzung der neuen Projekte.

Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche!

Eure Sandra 

1 Kommentar:

  1. Ich finde das kann sehr gut auch ein Mädchen anziehen. Meine schwester mag kein pink rosa und co. Näh für meine Nichte viel in türkis und blau.
    Sieht jedenfalls sehr süß aus. Ich verwerte auch gerne direkt stoffreste. Wenns nur noch für eine Mütze reicht dann mach ich das gerne. Ellen von nellemies sammelt Mützen für Krebs kranke kinder. Wenn ich wieder eine Ladung zusammen hab schick ich sie ihr.
    Grüße sonnenblume

    AntwortenLöschen

Herzlich Willkommen auf meinem Blog CoelnerLiebe!
Ich freue mich sehr, dass Du mir eine Nachricht hinterlassen möchtest.
Lieben Gruß, Sandra