25 Februar 2017

Kölle - Alaaf you! die Zweite

Seit Jahren möchte ich mir gerne ein gemütliches rot-weiß gestreift/geringeltes Outfit für die Karnevalsparty nähen. In meinem Kopf hatte ich (wie so oft) eine genaue Vorstellung und irgendwie haperte es immer an Zeit, passendem Stoff, Schnitt oder Lust.
 

Als ich schwanger war, habe ich mir so ein gestreiftes 15 Euro Hängerchen-Ding irgendwo schnell gekauft und nach der Schwangerschaft recht lieblos rechts und links 10 cm mit der Ovi "weggerattert", schwarzes Cordjacket drauf - und gut ist. 


Dieses Jahr hatte ich soweit schon geplant, dass ich mir den Stoff rechtzeitig bestellt hatte. Tja und dann lag er da, und lag da und lag da und lag da..... Komischerweise auch ungewaschen, was hier sonst nie der Fall ist. 

Sobald ein neues Stoffschätzchen ankommt, fliegt es direkt die Kellertreppe Richtung Waschküche runter und wird gewaschen, getrocknet, gefalten und weggeräumt. 

Na außer dem Karnevalsstoff.... Und heute morgen hat es mich dann gepackt, und ich musste mir unbedingt ein kurzes, süßes Clownkleidchen zuschneiden und über den Tag hinweg vernähen und fotografieren. 


Beim Bearbeiten der Fotos schlich sich aber so ein komisches Gefühl in mir hoch. Das Kleidchen ist ganz hübsch, aber heute Abend ist eine "richtige" Karnevalsparty! Na mit trinken, feiern, tanzen, singen, schnunkeln, lachen usw. - und - ihm naja, ich will da nicht süß und niedlich in der Ecke stehen. 

Genau in dem Moment kam mein Mann nach Hause, sieht mich und fragt, wo ich den das Kleid her habe? Ich sag, das habe ich eben schnell genäht, wie findest Du es?

(stellt Euch jetzt bitte erst die Stille vor und dann ein gruseligste Krimimusik...) ... und dann kam seine Antwort: Joar, ist doch ganz süß....

Didumm!

Und das ist der Moment, wo das Kleid quasi für den heutigen Abend keine Chance mehr hatte...

In verzweifelter Blogger Manier habe ich mich ganz schnell an den Rechner geschwungen und habe die Meinungen meiner ProbeNähPlotterei-Mädels abgefragt. Das Kleid ist schön, steht mir, sieht lustig aus, ist süß - da war es schon wieder -, allen gefällt es, Daumen hoch. 

Na aber die Reaktion meines Mannes und meine vorherigen Zweifel standen immer noch im Raum und versauten mir den Spaß an dem Outfit. 

In weiser Voraussicht drehte ja mein Weiberfastnachtkleid schon seine Runde in der Waschmaschine, zog anschließend in den Trockner um und Steffi, eine liebe Freunden, war sowieso auf dem Sprung durch den Ort und machte Halt und zauberte mir in gefühlt 5 Minuten eine zum Rockabillykleid passende Frisur.

Check! So einfach kann es manchmal sein! 

1. Aufs Bauchgefühl hören
2. Idee umsetzen
3. Fertig machen und auf die Party freuen!

Also in diesem Sinne erhole ich mich jetzt noch ein Stündchen von dem Gedöns heute und nachher heißt es wieder:

Kölle - Alaaf you!

Feiert schön, Eure Sandra 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Herzlich Willkommen auf meinem Blog CoelnerLiebe!
Ich freue mich sehr, dass Du mir einen Kommentare hinterlassen möchtest.
Lieben Gruß, Sandra