22 Januar 2017

Warum, Weshalb und Wieso gibt es eigentlich meine EBooks?

Hallo Zusammen, 

es ist Sonntag morgen, nehmt Euch eine Tasse Kaffee oder einen Tee und macht es Euch gemütlich. Ich bin nicht gefragt worden *lach*, aber ich habe Lust, ein bisschen zu erzählen. 
Warum, weshalb und wieso gibt es eigentlich die EBooks von CoelnerLiebe? 

Wenn ihr Lust & Zeit habt, seid ihr herzlich eingeladen, meine Geschichte zu lesen!

Also ganz am Anfang habe ich nicht den Plan, mich an den iMac zu setzen und ein EBook zu erstellen *lach*. Meistens ist es so, dass meine Kinder irgendwas genäht oder geplottet haben wollen oder ich ein Geschenk für eine Freundin machen möchte oder irgendeine Gelegenheit ansteht, für die ich etwas Spezielles brauche. 

Dann beginne ich zu suchen, ob es nicht irgendwo schon genau das gibt, was ich suche. 

Ich durchforste Dawanda, Pinterest, Facebook & Co., befrage Google, speichere mir Bilder von Sachen, die mir gefallen oder wo ich einen Teil von gut finde oder mir eine Farbzusammenstellung gut gefällt.

Dann befrage ich die Mädels aus meinem Probenähplotterei-Team, ob die etwas kennen oder wissen oder schonmal genäht haben. Und so festigt sich dann ein Bild in meinem Kopf - und jetzt kommt genau mein "Dilemma" - ich will das dann genau so und am liebsten jetzt sofort haben. 

Das Problem an der Sache ist meistens, dass es das genau so nicht gibt! So war es zum Beispiel bei dem EBook "Pimp up your Hoodie". Klar gibt es gefühlt, 1,5 Millionen Tutorials und Anleitungen und Videos, wie man ein Kordel-Ende einfasst oder eine Öse verstärkt. Aber eben nicht von den Proportionen so, wie ich das gerne hätte oder die Form ist mir zu eckig, zu weich oder zu verspielt....

Weit davor, habe ich zahlreiche Grafiken für das EBook "Label aus SnapPap" erstellt. Ich finde es toll, wie ich meiner selbstgenähten Kleidung dadurch den "sieht-aus-wie-gekauft-Stempel" verpassen konnte. Ein, Zwei Grafiken, die jetzt im Pimpup Ebook sind, gab es da schon. Aber eben "unvollständig" und ohne die zündende Idee, wie sie schlußendlich sein sollten. 

Auch bei der Arbeit rund um die Filztaschen für die EBooks "Verhüllt" sind mir soviele Möglichkeiten, Formen und Verarbeitungen untergekommen. Aber genau so, wie ich das in meiner Vorstellung hatte, gab es nichts. 

Und so setze ich mich dann hin und zeichne erstmal. Früher war das überwiegend per Hand, nebenbei, wenn die Kinder am Tisch saßen und selber gemalt und gebastelt haben. Mittlerweile zeichne ich lieber direkt im Grafikprogramm. Ich bin dann einfach kreativer und gerade die Symmetrien lassen sich viel besser und genauer darstellen, als mit Bleistift und Kreide. Nebenbei geht das nicht mehr, ich muss mich konzentrieren und suche immer wieder zwischendurch den Kontakt zu einem meiner Mädels, um mir eine schnelle Meinung oder Einschätzung abzuholen. 

So entsteht dann meistens die erste Version des Schnittmusters oder der Datei. Die zeige ich dann den Mädels - und das ist dann der Punkt, wo plötzlich alles an Dynamik gewinnt. The Point of no return...Die meisten finden es toll und wollen mitmachen *lach* - das macht so einen Spaß in der großen Runde mit so viel Input an einer Sache zu arbeiten, da schießen die Ideen quasi nur in die Gruppe und wollen umgesetzt werden. 

Und schon bin ich für zwei Wochen - mindestens! -  beschäftigt und gradiere von einer Größe, die ich für mein Ding brauchte, plötzlich 16 verschiedene, damit alle versorgt sind. Spätestens dann ist klar: --> Wir stecken wieder mitten in einem EBook *lach*. Während alle nähen, plotten und werkeln und mir Rückmeldungen geben, perfektioniere ich den Schnitt oder die Datei, nähe oder plotte ein oder mehrere Exemplare und fotografiere für die Anleitung.  

Das EBook "Smartphone-Ladestation" ist entstanden, weil ich in dem DIY Adventskalender ein Türchen mit etwas genähtem bestücken wollte, dass ganz persönlich für mein Team entstanden ist. 

Das EBook "Der Osterhase" gibt es - na warum wohl ? Na logisch! Der Osterhase kündigte sich an und ich habe eine schöne Verpackung gesucht.

Ein Kissen mit den Grafiken aus dem EBook "Städteliebe" habe ich für einen Freund gemacht, der fern der Heimat ein bisschen Zuhause-Gefühl brauchte. 

Das Kindergartenjahr ging zu Ende und ich wollte den Erzieherinnen meiner Kids eine kleine Aufmerksamkeit schenken. *Schwups* wurden die Wortspielereien rund um die pädagogischen Berufen zu Plottermotiven, wie Erzieher, Lehrer, Tagesmutter & Co.

Da ich erst seit knapp 1,5 Jahren mit dem professionellen Grafikprogramm arbeite, habe ich mich am Anfang wirklich schwer getan, meinem selbst geforderten Perfektionismus gerecht zu werden. Mittlerweile klappt das richtig, richtig gut und ich bin jedes Mal unendlich stolz, wenn alles passt und in meinen Augen wunderschön und perfekt gelungen ist. 

Ich bin bekennender Autodidakt und kann mich in eine Sache festbeißen und will das dann einfach schaffen. Was bin ich froh, im Zeitalter des Internets zu leben, alles andere wäre für mich ein Graus und großer Verlust gewesen. Meine ersten EBooks zu "Tierisch was los" sind z.B. ganz einfache Grafiken, die werde ich mir sicherlich bei Gelegenheit noch einmal vornehmen und den Tierchen ein Update verpassen.

Ganz aktuell habe ich eine Plotterdatei für kleine Kids wieder hervor "gekramt". Das Design, der Stil steht und jetzt geht es an die Feinarbeit. Die ersten Striche habe ich Ende November, Anfang Dezember gesetzt - und eine wahre Hormonquietschwelle mit den Bilder ausgelöst. 


Eine sehr gute Freundin, eher "gefühlt" kleine Schwester,  ist schwanger und ich möchte ihr die textile Babyzimmer-Ausstattung schenken. So fing alles an. Ich klickte mich mal wieder durch das Internet, auf der Suche nach Bettnestchen oder einem Gitterschutz, einem Hängeutensilo für die Gitterstäbe, einen Bezug für die Wickelunterlage, ach! und Bettwäsche und Gardinen und einer Wimpelkette und und und und und .....

Ihr ahnt es, oder? Ich (und zum Glück auch meine Freundin) mag es gerne klassisch, die Farben aufeinander abgestimmt, nicht quietschebunt und halt auch nicht total überladen. Also kramte ich diesmal wieder den Zeichenblock hervor und fing an, nach einem durchgängigen Stil für die einzelnen Elemente zu suchen. Eher rund oder eher gradlinig? Hm..... Geometrisch ist wichtig, z.B. die selbe 60:40 Aufteilung der Stoffe auf den Bezügen, wie auch auf dem Kissen. 

In der Phase tippe ich mehr auf dem Taschenrechner und erfreue mich dem Dreisatz, als dass es darum geht, welche Stoffe, geschweige denn Farben verarbeitet werden. Das hört sich jetzt nach einem festen Plan an, aber von dem bin ich 100 km weit entfernt. 

Denn dann kamen die Winterferien und meine kleinen, süßen Monsterchen verwandelten das Haus und unseren gesamten Tagesablauf in ein herrliches, manchmal auch anstrengendes, Chaos. Da wird mir mein Zeichenblock geklaut, der Bleistift und die Farben entwendet, finden nie wieder den Weg zurück ins Büro und sobald ich am iMac sitze, trappeln sofort vier kleine Füsschen her, die sich zwischen mich und den Schreibtisch auf meinen Schoß quetschen, weil sie wissen, dass Mami jetzt anfängt, Wünsche zu erfüllen....

Ok. So musste dann neben dem bereits *hier* gezeigten Lonifant ein Lucafin entstehen.


Und auch hier erweiterte sich die Wunschliste schnell, ein Einhorn und ein Dino sind noch gefragt. Also freut Euch dann irgendwann im Laufe des Jahres auf eine Reihe Kuschelkissen für die Kids. 

Ich könnte jetzt ewig so weiter schreiben, denn es gibt immer wieder etwas, was sich dazwischen drängelt und meine ToDo Liste quillt über. Mir fällt es sehr schwer, Prioritäten zu setzen, was ich zuerst und was ich später fertig stellen möchte. Meistens sind es dann äußere Einwirkungen, dass ich weiter mache und das EBook zum großen Ziel, dem Dawandashop, bringe.

Das kann ein Probenähen, bei dem ich gerne die SnapPap Spielereien verarbeiten will *Zwinker Richtung Maria Mialuna und Lady Tasja*, oder eben der fordernde Sohn sein, der sich fürchterlich vernachlässigt fühlt, weil sein aktuelles Kissen ja schon 5 Jahre alt ist. 

Um zurück zu den süßen Bärchen zu kommen, die Baby-Accessoires sind schön und gelungen, aber das gewisse Etwas hat mir gefehlt. Ein Figürchen, dass man auf die Ecke des Wickelauflagenbezuges, das Kopfkissen oder auf die Babydecke setzen kann. Und das man eventuell auch auf die selbst genähte Babykleidung übernehmen kann.... 

Und so sind die Bärchen - als Bärenfräulein und Bärenkerlchen - entstanden. Das Bild steht, jetzt geht es daran, sie so zu bearbeiten, dass man sie plotten und hoffentlich auch Nähmalen kann. Mal sehen, was ich in den nächsten Tagen schaffe. Noch sind sie namenlos, oder sage ich besser, noch nicht "getauft". Die Dateien heißen Paul & Paula. Mal sehen, ob sich das zum Probeplottaufruf noch ändert. 

Wie ihr seht, mir wird bestimmt nicht langweilig. Im Gegenteil, es ist mal wieder an der Zeit, dass ich mir selber eine kleine Entschleunigung verordne. Denn Stress macht alles kaputt! Dann kann ich in der kurzen Zeit, die mir vormittags zur Verfügung steht, nicht kreativ sein. Mir fällt dann einfach nichts ein, ich habe keine Lust und verzettele mich in unwichtigem. Das nervt, ich kann mich dann selber nicht leiden. Ich bin aber auch ganz schnell im "Stoppschild" ziehen. Dann kümmere ich mich früh morgens direkt um die Anliegen der Kunden, beantworte eMails und klicke mich in meinen Gruppen durch - und dann ist auch gut.

Die Entschleunigung an sich, die besteht bei mir darin, dass ich erstmal aufräume. Das ganze Haus, besonders die Kinderzimmer. Klamotten ausmisten, der Kühl- und Gefrierschrank Check wird durchgeführt, der Vorratsschrank aufgefüllt, das NähPlottBüro aufgeräumt, Bestände gecheckt & aufgefüllt, Rechnungen sortieren, überhaupt Ablage machen. Dann kommen die Maschinen dran, sauber machen, ölen, einstellen. Und dann ganz langsam komme ich ins kreative Leben zurück. Das ein oder andere Ufo wird beendet. Ich nähe 2-3 Teile im Probenähen und dann schaue ich, auf welches meiner vielen geplanten Projekte ich genau Lust habe. 

Und an dem Punkt bin ich gerade, ich mag die süßen Bärchen fertig stellen und meinem Team zur Verarbeitung und Umsetzung vorwerfen *lach*.

Und wie geht es Euch? Wie tickt Ihr so? Wenn ich mein Geschreibsel so lese, klingt das völlig chaotisch *lach* - ich bin von Sternzeichen Zwilling, ich kann nichts dafür!

In diesem Sinne, ich bin gespannt, ob ich was über Euch zu lesen bekomme....
Habt einen schönen Tag und bis bald! Ich freue mich, von Euch zu hören.

Eure Sandra 

Kommentare:

  1. Hallo Sandra,
    willkommen im Club, wie du anhand meines Nicks klar erkennen kannst ;-), kenne ich dein "Geschreibsel" nur zu gut.
    Deine herangehensweise an die Erstellung der EBooks & Plottdateien -und die fertigen Dateien natürlich auch- finde ich total klasse.
    Vielen Dank für diesen kleinen, aber feinen privaten Einblick.
    Schönen Rest-Sonntag
    wünscht
    Marion

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, dein Geschreibsel klingt überhaupt nicht chaotisch, sondern einfach spontan und aufrichtig und eben nach Coelner Liebe - und deshalb lese ich so gern hier, weil es mir entspricht. Besonders gespannt bin ich ja auch auf die Kuscheltiere ... die muss ich dann sicher auch nähen ... bloss bei Einhorn grusel ich mich - lach. LG Ingrid

    AntwortenLöschen

Herzlich Willkommen auf meinem Blog CoelnerLiebe!
Ich freue mich sehr, dass Du mir einen Kommentare hinterlassen möchtest.
Lieben Gruß, Sandra