24 Dezember 2016

Das 24. Türchen des DIY Adventskalenders

Frohe Weihnachten, Ihr Lieben!

Jetzt ist gerade die Ruhe vor dem großen Sturm..... Es ist früh morgens, einige werden noch schlafen, die mit kleinen Kindern eher weniger *lach*, die Mamis stöbern beim Kaffee noch ein bisschen in den Blogs und Facebook-Gruppen, bevor die Aufregung und die Hektik beginnt. 

Die Geschäfte haben vielerorts einen halben Tag auf, so kann noch schnell das nötigste eingekauft werden. 

Gegen Mittag beginnen dann die Vorbereitungen in der Küche und die Väter müssen die Kids beschäftigen. Wie, ist egal, Hauptsache woanders als Zuhause. Denn das Christkind ist ja hier rum und muss fix und leise und heimlich die Weihnachtsbäume dekorieren. 

Als offizieller Christkind-Helfer durften wir den Weihnachtsbaum in der Baumschule aussuchen, den Stamm anspitzen und draußen auf der Terrasse aufstellen, damit die Zweige sich schön legen. Wir haben den Christbaumschmuck aus dem Keller geholt und ausgesucht, mit welchem das Christkind den Baum schmücken darf. Das arme kleine Ding ist ja sonst total überfordert und hängt nachher alle sich im Keller befindlichen Kugeln auf! Stellt Euch das mal vor, dann sieht man den Baum vor lauter Kugeln nicht mehr. Ne, neeeeee! Das geht gar nicht. 

Dieses Jahr ist das Weihnachte CI im Hause CoelnerLiebe Weiß - Gold - Grün - Holz, liebes Christkind! Nur mal so als Tipp nebenbei....

Der Herr im Hause ist also mit den Monsterchen unterwegs und wenn es dunkel geworden ist, machen wir die Lichter an und kuscheln uns ein bisschen oben in die Kinderzimmer und spielen. Das Christkind hat die große Decke in den Durchgang zum Wohnzimmer gehangen und arbeitet und arbeitet und arbeitet.

Wir dürfen es nicht stören, da es sonst erschrickt und flüchtet und nie, nie wieder kommt, um uns an Weihnachten eine Freude zu bereiten. Ob groß oder klein, das ist egal, dürfen ihm zwar helfen, aber sehen dürfen wir es auf keinen Fall. 

Natürlich gibt es Leute, die nicht an das Christkind glauben. Das ist schade, aber jedem selber überlassen. Gut, der Weihnachtsmann ist der beste Freund des Christkindes und nimmt eher die Außendiensttermine in Supermärkten, Schulen, Weihnachtsfeiern und auf den Märkten wahr. Das muss auch so sein, die Welt ist groß und alle Menschen freuen sich ja über Geschenke. Und wenn es terminlich mal ganz, ganz knapp wird, dann darf auch der ein oder andere Papa oder Opa in ein Weihnachtsmannkostüm schlüpfen und aushelfen. Und das ist der Grund, warum man jedem Weihnachtsmann, Nikolaus oder Christkind lieber ganz brav und ehrfürchtig gegenüber treten sollte; man weiß nie, ob es der Echte ist oder eben nicht. Und man will denjenigen ja nicht verärgern oder erschrecken, denn sonst kommt er nie wieder. 

Und während wir oben in den Zimmer sind, klingelt plötzlich ein Glöckchen! Das ist das Zeichen des Christkindes, das es fertig ist und schnell zum nächsten Haus verschwindet und wir ins Wohnzimmer dürfen. Huieh! Wie spannend und aufregend!

Da steht er nun, der große, strahlend schöne Weihnachtsbaum! Die Kinder entdecken mit großen Augen die zahlreichen Geschenke und mir steckt wie jedes Jahr ein Kloß vor Rührung im Hals.... 

Wir werden den Baum bestaunen - und uns ein kleines bisschen in Geduld üben und erstmal essen, bevor wir die Geschenke auspacken, mit den Krippenfiguren spielen und die neuen Spielsachen bestaunen. Vielleicht klingelt es zu späteren Stunde auch noch an der Haustüre und Oma und Opa stehen vor der Türe. Ja, kaum zu glauben, aber manchmal hat das Christkind in der Eile das ein oder andere Geschenk bei ihnen abgelegt. Es war sich dann nicht mehr sicher, ob nicht doch die Kinder dort wohnen, weil es sie das ein oder andere Mal dort gesehen hat..... 

Jetzt habt ihr einen kleinen Einblick, wie es am heiligen Abend im Hause CoelnerLiebe zugeht. Was ich Euch noch gar nicht gezeigt habe, ist das 24. Türchen unseres DIY-Adventskalenders:


Vielleicht wissen einige von Euch, dass zur Hälfte italienisches Blut in meinen Adern fließt und in Italien werde zu allen wichtigen Ereignissen, besonders zu Hochzeiten und Taufen, kleine Bonboniere an die Gäste verschenkt. Ich fand die Idee schön, meinen liebsten Mädels die gezuckerten, weißen Mandeln mit einem schönen Spruch zu Weihnachten zu schenken.

Ich wünsche Euch allen ein schönes und friedliches Weihnachtsfest. Lasst das ein oder andere Mal die 5 gerade sein, wie es so schön heißt und genießt einfach die Zeit. 

Eure Sandra 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Herzlich Willkommen auf meinem Blog CoelnerLiebe!
Ich freue mich sehr, dass Du mir einen Kommentare hinterlassen möchtest.
Lieben Gruß, Sandra