21 November 2016

Das Leben als solches

Hallo Ihr Lieben!
Ich vermisse Euch und meinen Blog ein wenig *schluchz*, ich werde gerade gefühlt von allen Seiten überrollt.
"Du musst mal gerade", "Kannst du bitte", "Mami, guck mal hier", "Schatzi hol mal gerade dasund das", "XY hat 3 Artikel bei Dir gekauft", "Nachricht zur Dawanda-Bestellung", "XY hat was in CL Probenähen gepostet" usw. usw. usw.

Aber wie hat meine Omi immer so schön gesagt?!

<<Et jitt kein Leid, wat frau sich nit selbst andeit >>

Zu deutsch - SELBER SCHULD! Und während ich es schreibe, muss ich lächeln. Trotz der großen Herausforderung, alles unter einen Hut zu bringen, und dass nicht einfach wie, sondern auch noch genau so, wie ich es erwarte, ist es genau das, was ich machen will. 

Es hat keiner gesagt, dass das Leben einfach ist. Es ist eben die Kunst, es zu meistern. Und zwar so, dass nicht nur die anderen, sondern auch ich glücklich bin. 

An manchen Tagen bin ich das mehr, an manchen weniger. Wichtig ist nur, dass es sich die Waagschale hält. 

Aktuell stecke ich mitten in der Arbeit an des eBooks "Verhüllt". Die elektronischen Helferlein jedweder Art, eReader, Smartphones, Tablets, Notebooks und Laptops werden mit schmucken Filzhüllen versehen. Und die wiederum gilt es "erwachsenentauglich" zu pimpen. Wir verpassen ihnen mit SnapPap und Leder verkleidete Klappen und Taschen, verschließen sie mit breiten Gummibändern oder Riegeln mit Karabiner und D-Ringen. 

Mein persönliches Lieblingsmodell ist aktuell meine iPad Hülle, die ein Webband mit der Kölner Skyline ziert. 

Meine Mädels sind mal wieder sehr fleißig und experimentieren, was das Zeug hält. Ich freue mich total darüber, dass es doch einige in der stressigen - jetzt hätte ich fast Vorweihnachtszeit geschrieben - Zeit schaffen. Für viele ist die Näherei und der Austausch untereinander im Probenähteam nicht nur "Pflicht", sondern zu einem großen Anteil auch Spaß. Jede hat ihr Lebenspäckchen zu tragen und ich finde es so schön, dass man sich in der "Szene" immer mal wieder Online über den Weg läuft. 

So sitze ich dann oft abends auf dem Sofa, der Trubel des Tages ist vorbei, die Kids im Bett, der Mann des öfteren noch im Vereinsleben unterwegs und tausche mich über Facebook mit den Mädels aus. 

So habe ich es auch dieses Wochenende, bzw. den Samstag Abend, gemütlich angehen lassen. In der Probenähgruppe ist immer jemand online, mit dem man was bequasseln kann, neben bei ratterte fleißig der Plotter und so sind einige Sachen entstanden. 

Wie ihr sicherlich schon mit bekommen habt, bin ich dem SnapPap Fieber erlegen *lach*. Ich mag das Material einfach, um meinen Werken das gewisse Etwas zu verpassen. Und so habe ich einige Farben SnapPap bestellt und mal quer Beet Label geschnitten. 


Sie machen sich einfach toll auf meiner genähten Kleidung, oder eben auch jetzt auf den Filzhüllen. Ich habe natürlich deutlich mehr geschnitten, als ich jemals vernähen kann, Anker, Sterne, Herzen in allen vier Farben. Die sind dann im Dawandashop CoelnerLiebe gelandet und werden bestimmt schnell einen neuen Besitzer finden. 

Und so schließt sich wieder mein ganz persönlicher Kreis. 
- Arbeit - Freizeit - Familie - Ich -

Wie ergeht es Euch so? Schafft ihr es immer Euch und dem Alltag gerecht zu werden? Ich lese zu gerne eure Blogbeiträge zu dem Thema, ich würde mich freuen, wenn ihr sie in den Kommentaren verlinkt. 

In diesem Sinne, 
einen schönen Montag Abend ; ), Eure Sandra 

1 Kommentar:

  1. Snap pap habe ich jetzt schon öfter gelesen, in deiner Ausführung finde ich es sehr reizvoll. Ist das haltbar auch beim Waschen...
    Annette

    AntwortenLöschen

Herzlich Willkommen auf meinem Blog CoelnerLiebe!
Ich freue mich sehr, dass Du mir einen Kommentare hinterlassen möchtest.
Lieben Gruß, Sandra