14 Juli 2016

Meine FotoBella

Hallo Ihr Lieben, 

was freue ich mich auf diesen Post! Es ist schon komisch, ursprünglich bin ich zu meinem Blog nicht nur des Nähens wegen gekommen, sondern auch des Schreibens wegen. Ich habe von jeher Spaß daran gehabt, mir Worten zu spielen und Geschichten zu erzählen.

Heute hat mich dann irgendwie der Moralische gepackt, wie es so schön heißt. Wann habe ich gemütlich mit einer Tasse am Schreibtisch gesessen, Fotos bearbeitet, in Vorfreude darauf, Euch mein neuestes Werk zu zeigen und Euch meine Geschickte zu eben diesem zu erzählen. 

Mit dem Schritt in Richtung Verkauf von Ebooks ist das ein bisschen auf der Strecke geblieben. Warum eigentlich? Zum einen sitze ich nun am Schreibtisch und arbeite. Es ist nicht, dass mir die Sachen keinen Spaß machen, im Gegenteil! Mein Kopf explodiert quasi vor Ideen und es dreht sich um Projekte, die ich für mich gerne hätte oder für meine Kids oder wie für den KiGa oder wen auch immer. Und sobald mir eben eine dieser Ideen in den Kopf schießt, stellt sich der Automatikmodus ein *lach*.

Die Mädels aus meinem Team sind begeistert und machen mit und *schwups* sind wir mitten drin statt in der geplanten Pause. 

Und ihr merkt es - der Titel meines Posts heißt "meine FotoBella" und ich erzähle fast schon wieder über die kommenden EBooks. Aber da breche ich jetzt einfach ab und gehe zurück zu meiner Kamera *lach*.

Ich habe ja kurzerhand an Weihnachten mit dem Christkind einen Deal geschlossen, habe unterstützend mitgewirkt und mir über eb*ay eine gebrauchte Nikon 5200 D mit Stativ, Fernauslöser und ein paar Zubehördingern zugelegt. Als ich dann ganz überraschend auch einen Platz zum Fotoworkshop auf dem Lillestofffestival im September buchen konnte, ratterte es in meinem Kopf direkt los, das ich ja dann uuuuuuuuunbedingt auch eine Fototasche benötige, in die nicht nur die Kamera, sondern bestenfalls auch noch das MacBook, die Maus, diverse Lade- und Verbindungskabel usw. usw. usw. hineinpassen. 

.... Und ich habe mich scheckig im www gesucht .... und wie so oft nicht das 100 Prozent passende Projekt gefunden. Das Schlimme ist bei mir aber auch immer, dass ich exakte Vorstellungen habe, wie z.B. meine Fototasche aussehen soll. Also jetzt nicht die Materialien *lach* - sondern die Form und Funktion. 

Nach langem Suchen ist es im ersten Schritt die FotoBella geworden. Ich habe das EBook gekauft, das Schnittmuster gedruckt und angefertigt, dann den Zeichenblock, Geodreieck und Bleistift genommen, die Klappe breiter und nicht so abgerundet gezeichnet, die rückwärtige Tasche höher (fürs MacBook), die Seitentaschen mit Gummizug an den gepolsterten Einsatz für die Kamera angepasst, die Innentasche/ Polsterung verkleinert usw. usw. usw.

Warum kann ich ein Schnittmuster nicht einfach so akzeptieren, wie der Ersteller oder Designer sich das ursprünglich gedacht hat?!? Ich brauche meistens länger, so lange an den Schnittteilen  zu feilen, bis mir das Projekt gefällt, als dass ich im 2. Step für das eigentliche Nähen brauche. 

So sehr ich meinen Perfektionismus mag, so sehr steht er mir dann auch im Weg. 

Als auf jeden Fall der Schnitt stand, bin ich auf die Suche nach passenden Stoffen gegangen. Ihm ja.... nächstes Thema. Da ich mich nicht wirklich für eine Kombination entscheiden konnte, habe ich mehrere zusammengetragen. Mit passenden Paspeln, Gurtbändern, richtig massiven D-Ringen und Karabinern, Verschlüssen, RV usw. 



Genäht habe ich die FotoBella aus dem dunkelblauen Moskau Stoff und einem linken Tante Ema Stoff. Der Moskau ist von sich aus schon wattiert (? sagt man das so?) und die jeweiligen Innenstoffe habe ich dann mit H250 verstärkt bzw. den Kameraeinsatz mit 3-4 cm dickem Volumenvlies, damit auch alles schön geschützt ist und sicher transportiert werden kann.
Was habe ich das Nähen an dieser Tasche genossen! In aller Ruhe, über mehrere Tage verteilt, habe ich genäht. Jedes Schnittteil mit exakter NZ angefertigt, nach jedem Schritt gebügelt, gemessen, genäht. Herrlich! Und so wuchs dann langsam aber sicher eine tolle Tasche heran, in die ich mich total verliebt habe.

Und genauso reifte die Idee für eine noch perfektere Tasche, die bis jetzt aber nur in meinem Kopf existiert. Ich möchte gerne eine von der Grundform her quadratische Tasche haben, die zum Boden hin etwas breiter wird, mit Laptopfach und kleineren aufgesetzten und eingelassenen Taschen für den ganzen Krimskrams, den Frau nun mal so braucht, wenn sie mir Kamera und Laptop auf Reisen geht. 



Der Boden soll gerade sein, dass man ihn mit Taschennägeln versehen kann und vielleicht erhält er auch noch eine Art "Einschub", dass man einen festen Boden einlegen kann. Oben auf wünsche ich mir zwei Reißverschlüsse, das man die Tasche über die gesamte Breite öffnen kann. 



Das ist nämlich der einzige, na sagen wir mal "neutrale" Punkt an meiner FotoBella. So schön die große Klappe ist und so schön es ist, diese zu verzieren - im Alltag stört sie mich und irgendwie ist sie immer im Weg *lach*.



Ich denke mal, dass ich nun für das Lillestofffestival bzw. den Fotokurs gut gerüstet bin. Sagen wir mal so, die Ausstattung mit Tasche und Kamera & Co. ist absolut - wie nennt man das denn? - overdressed kann ich nicht sagen - na ganz einfach, ich hab mehr als ich kann! Ich bin ja schon ganz stolz, dass ich mir die Kamera mit Hilfe eines Praxishandbuches gut einstellen konnte.... Aber vom Fotografieren KÖNNEN bin ich noch Kilometer weit entfernt. 

Mir gefallen die Portraits oder auch Detailaufnahmen gut, wo das zu präsentierende Objekt gestochen scharf ist, aber der Hintergrund verschwommen. Manchmal gelingt mir so ein Foto aus Versehen. Aber das wird sich ja dann hoffentlich bald ändern. 

Und jetzt fragt ihr Euch bestimmt, warum ich denn die tolle Tasche nicht mit der Kamera fotografiert habe?! Hm.... es war irgendwie komisches Licht, und die Bilder habe ich einfach nicht richtig belichtet bekommen, außerdem war meine weiße Fotoplatte irgendwie zu klein, man hat immer die Ränder gesehen. So habe ich irgendwann die Kamera zur Seite gelegt und habe eben keine Fotos gemacht. Und dann hat es mich wiederum irgendwann gepackt, dass ich die Tasche genau jetzt fotografieren wollte, und da war der Akku der Kamera leer und so sind es dann doch Iphone Fotos geworden. 

In diesem Sinne, ich hoffe, Euch gefällt meine FotoBella auch so gut wie mir? Die zweite Fototasche, die werde ich irgendwann demnächst gemütlich nähen und jaaaaaa, ich brauche garantiert Unterstützung und werde nach Hilfe unter Euch Taschen-Freaks zum Probenähen rufen *lach*.

Habt eine schöne Restwoche, ich verlinke meinen Post bei *RUMS* und bei *TT - TaschenundTäschchen

Kommentare:

  1. Super tolle Tasche, hast du da gezaubert. Ich bin schon sehr auf die naechste gespannt. Habe ich dir eigentlich schon gesagt, dass ich am liebsten Taschen naehe;-)
    Liebe Gruesse
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Fotobella, sehr schön.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Die sieht echt klasse aus.
    Ich hab in meine neue Handtasche auch Bodennägel eingeschlagen - und ich bin begeistert... und den Boden habe ich mit decovil light verstärkt... das ist echt stabil... hat leider auch meine Nähmaschine an ihre Grenzen und zum "Doc" gebracht.
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
  4. Du hast immerhin schon eine Fototasche ... hihi, ich immer noch nicht - der Fotobellaschnitt liegt hier ausgeschnitten, aber irgendwie erscheint sie mir zu groß ... aber nunja, vielleicht könnte ich mich ja mal bei dir bewerben :-). LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  5. Die FotoBella ist toll geworden... ich hab mir vor einiger zeit auch so eine genäht, ich brauch Sie aber hauptsächlich als normale Handtasche und das mit der Klappe hab ich auch festgestellt. Ich wart dann mal auf's Probenähen *zwinker*

    AntwortenLöschen

Herzlich Willkommen auf meinem Blog CoelnerLiebe!
Ich freue mich sehr, dass Du mir einen Kommentare hinterlassen möchtest.
Lieben Gruß, Sandra