19 April 2016

Stoffkauf planen...

... oder völlig willenlos einfach schöne Stoffe shoppen? Wie haltet Ihr das so?

Meine Art Stoffe zu kaufen hat sich in den letzten Monaten gewandelt.



Zu Anfang meiner Näherei war ich unsicher und habe immer nur 0,5 m eines Stoffes gekauft und diesen auch zu 99 % bestellt. Ich habe bei unterschiedlichen Verkäufern über Dawanda bestellt und mich des öfteren über die Qualität des Stoffes, das Geschäftsgebaren des Verkäufers oder einfach meine eigenen Fehler die Stoffauswahl betreffend, geärgert. Ich habe auch nicht jeden Stoff vorgewaschen und natürlich viiiiiele Ebooks gekauft, von deren Beschreibung oder Schnittmuster ich in einigen Fällen auch noch enttäuscht wurde.

Irgendwann hat sich die Mengen-Kauf-Hemmung gelegt und ich bin auf Stoffmärkte und habe die vermeintlich guten und günstigen Stoffe meterweise gekauft. Auch mal 2 oder 3 Meter. Und viele unterschiedliche Farben. Frau meint ja immer DEN passenden Kombistoff haben zu müssen. 


Ich habe genäht wie eine Wahnsinnige, jede freie Minute. Mich auf jeden, wirklich jeden Probenähaufruf beworben und war dann wahnsinnig enttäuscht, dass mich keiner genommen hat. Und die Stoffmengen wuchsen, ich vergaß, wofür ich gerade den einen Jersey vernähen wollte und warum genau ich eigentlich einmal 1 Meter und einmal 2 Meter gekauft hatte. Nach den ersten Wäschen sahen die Stoffe auch irgendwie nicht mehr schön aus. Hm.... Also wanderte das daraus genähte Teil im Stapel im Kleiderschrank immer wieder nach unten. Und weiter nach unten und weiter....

So langsam stellte sich eine Stoff-Kauf-Frust ein. Bzw. eigentlich ein bewussteres Einkaufen ein. Die Frau Strandgutraeuberin trat in mein Leben, die örtliche Stoff-Ideen Filiale sattelte plötzlich auf moderne, hochwertige und schöne Stoffe um und meine Lieblingsdesigner oder EBook Hersteller hatte ich mittlerweile auch gefunden.

Jetzt kaufe und nähe ich komplett anders, Qualität - Langlebigkeit - Bewußtes Nähen,das ist mir jetzt wichtig. 

- Ich nehme mir ein Projekt vor, schaue mir Designbeispiele im www an, notiere mir aus dem Schnittmuster die Mengenangaben und kaufe bewußt diese Menge ein. Der Stoff wird sofort gewaschen und wenn ich das SM noch nicht erstellt habe, dann ist das direkt der nächste Schnitt. 

- die meisten Stoffe kaufe ich bei meinen vertrauten Händlern. Mir ist es bei Onlineshops wichtig, dass ich den Menschen dahinter kenne. Heutzutage hat fast jeder gute Shop eine Facebook-Gruppe. Und so bin ich bei Strandgutraeuber gelandet. Manchmal muss man den Stoff aber einfach "erfühlen", da nehme ich dann eine Fahrt von 20 km in Kauf und fahre ins Geschäft zu Stoff-Ideen. Die Stoffe dort sind etwas teurer als online, aber es gibt quasi keinen Fehlkauf. Auch das spart Geld und Zeit. Günstige, unifarbene Meterware für z.B. die Karnevalsklamotten der Kids kaufe ich online in einem holländischen Shop Herbert Textiel ein. 

- ich kaufe mir kaum noch Schnittmuster oder Ebooks, und schon mal keine Neuerscheinungen. Also nicht generell nicht, aber nicht in dem ersten Hype! Ich möchte erst einige Beispiele im www in FB-Gruppen oder bei diversen Linkparties begutachten können. Und die Teile zum Beispiel bei anderen Bloggern sehen. Wenn eine immer mal wieder auf einen Schnitt zurück greift und ich mir oft denke, dass das Teil XY gut aussieht, dann werde ich schwach und kaufe mir das EBook. 
So habe ich auch über die Zeit Lieblingsdesigner gefunden. Mialuna ist für mich die Königin der Ebooks und ihre Schnitte sind wie für mich gemacht (das waren sie schon, bevor ich in ihr Stammteam aufgenommen wurde!) Ich experimentiere auch mit den Mialuna Schnitten. Hier ein V-Ausschnitt, dort ein Top zum Kleid verlängert usw.

- ich bewerbe mich nicht für Probenähen (es sei denn, ich habe wirklich Zeit und Lust und Muße mich mit einem Schnitt auseinander zu setzen und ihn auf Herz und Nieren zu testen und aktiv mitzuarbeiten) - ich genieße meinen Stammplatz und nähe dort mit Begeisterung mit und nicht nur, um den gefühlt 20. Schnitt schnellstmöglich vernäht und präsentiert zu haben. Ebenso nehme ich keine Stoffe zum Probevernähen an oder bewerbe mich zum Designvernähen. Das ist für mich einfach ein zu hoher Zwang, etwas abliefern zu müssen und davon auch noch begeistert zu sein. 

Und der letzte Punkt, ich nähe, wenn ich Zeit und Lust und Spaß dazu/daran habe. Und wenn ich mal keine Zeit habe, dann eben nicht. Und ich ärgere mich dann auch nicht, dass die Sache XY noch rumliegt und ich es nicht geschafft habe, sie fertig zu nähen. Das frustriert nur unnötig. 

Warum erzähle ich Euch das eigentlich? 

*Lach* - weil ich einfach einen halben Meter Stoff gekauft habe, weil er sooooo schön war und ich keinen Plan hatte, wieviel ich brauche und was ich eigentlich daraus nähen soll!

Gekauft - gewaschen - getrocknet - zugeschnitten - vernäht!



Und trotzdem muss es noch etwas auf seinen Einsatz warten, die Gr. 116 ist noch ein bisschen arg lang für meine Minimaus, im Herbst darf das süße Kleidchen dann bespielt werden.

Auf gehts damit zur *Meitlisache*, zum *Creadienstag*, *Hot*, *Dienstagsdinge* und natürlich zur *Elefantenlieben*

Habt eine schönen Tag, vielleicht mögt Ihr mich ja auch mal auf meiner Facebookseite besuchen? Dann bitte hier entlang *klick* - ich würde mich freuen, denn da lauert eine tolle Neuigkeit auf Euch *zwinker*

Eure Sandra

Schnitt: aus irgendeiner Ottobre.... 

Kommentare:

  1. Sehr schön geschrieben, schön, wie man reifer wird mit der Zeit. War am Samstag mit einer Freundin auf dem Stoffmarkt, habe tatsächlich nur gekauft, was ich genau vorher wusste was es wird. Hatte dafür auch die Angaben im Kopf. Kaufe immer mehr Unistoffe, damit ich mit den vorhanden kombinieren kann. Tja, man lernt halt dazu. Mit den Ebooks mache ich es wie du, ich warte auch ab, was so an Beispielen auf Linkpartys vorgestellt wird, wenn er mir dann immernoch gefällt, kaufe ich ihn. Irgendwann ist man einfach übersättigt.
    Das Kleidchen ist für eine kleine Maus einfach herzig. Ich mag diese Elefanten.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Die Ideen kommen beim nähen :) ich bin auch eine der Stoffsüchtigen, die kauft, damit sie besitzt und dann erst schaut, für was man es nehmen kann. Es findet sich immer ein Projekt ;-) wir sind ja alle kreativ.

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen! Super geschrieben! Genau so handhabe ich es auch :)

    LG Esther

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sandra,
    mir geht es ähnlich. Man wird halt mit der Zeit bewusster im Umgang mit Stoff und Schnitt. Du hast es in schöne Worte gepackt und natürlich ein schönes Kleidchen für dein Maus genäht.
    Liebste Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen

Herzlich Willkommen auf meinem Blog CoelnerLiebe!
Ich freue mich sehr, dass Du mir einen Kommentare hinterlassen möchtest.
Lieben Gruß, Sandra