30 April 2015

Wer schief ist, fliegt raus!

Das Motto herrschte heute in meinem Nähzimmer. Und nicht nur da. Ich hatte irgendwie eine gewisse, schlechte Grundstimmung. Ohne das etwas vorgefallen ist, war ich schrecklich genervt und auf 180.
Dabei waren die Kids im KiGa, der Haushalt soweit erledigt, ich hatte lecker gefrühstückt und das Mittagessen brodelte vor sich hin.

Kennt Ihr das, wenn es im Bauch grummelt und man nur drauf wartet, das irgendetwas schief läuft und man Ruhmeckern muss?! *lach* - soweit muss es dann ja doch nicht kommen. 

Mein Blick fällt auf den *mussichirgendwannmaländern* - Stapel und ich wußte, heute ist der Tag der Tage. 

Den Anfang machte ein weisses Hemd, der Knopf war ausgerissen. Also das Loch gestopft, neuer Knopf drauf, Hemd in die Waschküche zum Waschen. 

An Sohnemanns gemütlicher Hose *klick* habe ich vergessen, die Blende um die Ösen festzunähen. Ja doof, weiß ich. Nach unzähligen Runden in der Waschmaschine löst sich selbst das beste Vliesofix...

An Töchterchens Bluse *klick* waren die Armbündchen zu eng geraten, und obwohl sie jetzt fast ein Jahr als ist (die Bluse), passt sie immer noch.

Und einer der ersten BeeStyle minis *klick* war am Hals zu eng. Also Kapuze ab und nochmal neu dran. 

Na und der letzte im Bunde, der hier ewig rum lag ist er:




Auf der Büste sieht mein selbstgebastelter Fledermausarmpulli toll aus. An mir überhaupt gar nicht! Um die Brust / Achsel / Arm rum ist viel zu viel Stoff und das Bauchbündchen zu breit. Genau an der Stelle, wo das Bündchen endet und das Shirt anfängt zeichnet sich mein Seitenspeck ab *räusper* - ach und überhaupt. 

Kurzerhand habe ich die Ovi-Nähte einfach abgeschnitten, ein passendes SM drauf gelegt und mutig weg geschnitten, neu zusammengenäht, um dann festzustellen, es sitzt immer noch bescheiden *grummel*.

Also habe ich wieder mutig zur Schere gegriffen und die Armbündchen und die "79" ausgeschnitten und auf eine gekaufte (günstige) Fleecejacke genäht. Die lag auch noch auf dem "to Sew" Stapel. 

Jetzt bin ich einigermaßen zufrieden. Die Jacke ist kein Herzensteil, aber zum überwerfen für mal schnell reicht sie allemal!




So huschelig wie auf den Fotos sieht die aufgenähte "79" eigentlich gar nicht aus, aber in dem Sonnenschein wirkt es so.

Jetzt ist er oder besser sie tragbar, darf zu *Rums* und ich habe mich abreagiert und bin bereit fürs Wochenende *Lach*.

In diesem Sinne, eine schöne Restwoche, Eure Sandra 




28 April 2015

Mami - das Kleidsen da ansieh´n - sofort!

So oder so ähnlich wird hier aktuell morgens das outfit eingefordert. Sowas von niedlich - ich könnte die Minimaus nur knutschen. 

Sie ist sowas von Tussi durch und durch! Kleidchen, Schuhe, Handtaschen und über und über mit Kettchen behangen, die Puppentragetasche im Schlepptau, dann muss der Teddy ganz dringend vor dem Zähneputzen noch die imaginäre Papi gemacht bekommen und wehe sie ertappt mich, dass ich "Nagenack" auf den Zehennägeln hab und ihren Daumen nicht lackiert habe.

Zucker sage ich Euch! Ich vermute mal, dass sie ihr Pluspunkte Guthaben mit allen Mitteln der Evolution auffüllt, um spätestens in der Pubertät davon zehren zu können.....

So denn, hier ist eines der "Kleidsen" ohne die im Moment morgendlicher Streit vorprogrammiert ist ; ))



Ich habe mich zum ersten Mal an eine Streifenversäuberung gewagt und muss mit Erstaunen feststellen, dass sie einfach ist und einfach nur genial aussieht. Allerdings hatte ich die Fadenspannung der Zwillingsnadel falsch eingestellt und deswegen ist die innere Naht nicht so schön. Ich dachte mir aber, dass ich warte, ob sie reißt, dann kann ich sie immer noch neu machen.

Wem der Stoff bekannt vorkommt *Grins* - *hier* habe ich Euch eine Lady Rose aus dem selbigen gezeigt. Was für ein schönes Stöffchen!

Das Schnittmuster ist mal wieder das Evelinchen von Allerlieblichst in Gr. 98.

Verlinkt ist das ganze beim *Creadienstag*, *Kiddikram* und *Meitlisache*.

Einen lieben Gruß, Sandra

21 April 2015

Geburtstagsshirts

Die Geburtstagsshirts haben es mir irgendwie angetan. Zum einen lassen sich meine gezeichneten Applis wunderschön in Szene setzen und für die Fotos fürs EBook "musste" ich nunmal einige nähen. 

Natürlich lerne auch ich dabei und habe einiges ausprobiert - und so kann man auf den Fotos auch einige kleinen Fehlerlein erkennen. Aber trotzdem sind sie Solo süß, dass ich sie Euch nicht vorenthalten möchte.

Sie sind für ein Geschwister-Trio gedacht, das allerdings erst im Herbst Geburtstag hat. 

Drei Mädels, die mit Sicherheit (hoffentlich!) in Tussi-Kreisch-Alarm verfallen werden. 

Aber schaut selbst.......







Das letzte Bild, die "Drei" habe ich Euch schonmal gezeigt. Ursprünglich hatte ich das Shirt für meine Kleine genäht *lach* habe aber irgendwie nicht bedacht, dass sie es erst im Oktober tragen wird - na und da wird es definitiv zu klein sein!!!

So, alle T-Shirts schicke ich jetzt zum *Creadienstag* und zur *Meitlisache* und freue mich auf Eure Kommentare!

Gefallen Sie Euch?

Lieben Gruß, Sandra 



19 April 2015

Don Cameo - Folge 5 - Motiv aus Flexfolie schneiden

 Herzlich Willkommen zu meiner Reihe "Don Cameo" !

Folge 5 - Motiv aus Flexfolie schneiden


Nachdem ich mich in meinem letzten Post mit der Theorie der Materialkunde beschäftigt habe, wollte ich mich nun unbedingt der Flexfolie zuwenden.

Die Thermotransferfolie oder auch Flexfolie genannt eignet sich besonders gut zum Verzieren von Kleidung und Textilien aus Baumwolle oder Baumwolle-Mischgeweben. Auf wasserabweisenden oder glänzenden Stoffen hält die Folie sehr schlecht bis gar nicht. Es ist ratsam, die Bügelbilder auf glatte Flächen aufzubügeln und nicht auf Nähte oder strukturierten Textilien.

Die fertigen Werke sind bis 60° Grad waschbar, sollten aber auf links gewaschen und ohne Dampf von links gebügelt werden. Im Trockner leiden die Bilder und können brüchig werden. 

Die Motive aus Flexfolie werden durch Bügeln auf die Textilien aufgebracht. Das Bügeleisen wird auf 2/3 der maximalen Heizleistung (ungefähr so heiß wie Baumwolle - entspricht ca. 150°Grad) gestellt. Als hitzebeständige Bügelunterlage nutze ich das Cerankochfeld und lieber noch den Fliesenboden, weil ich dann besser Druck beim Bügeln ausüben kann.

Ich lege ein Backpapier über das Motiv und bügele jede Stelle ca. 10 Sekunden, drücke das Eisen kräftig auf den Stoff, ziehe es aber nicht darüber, da sich sonst das Motiv verziehen könnte. Das ganze mache ich mehrmals, so dass ich jede Stelle ca. 2-3 Mal bearbeitet habe.

Nach 2-3 Minuten auskühlen lassen,  löse ich die Folie vorsichtig, aber trotzdem unter Zug, von dem Motiv ab. Das Backpapier lege ich zum Fixieren wieder auf das Motiv und bügele nochmal gute 30 Sekunden drüber.

Achtung! Man muss aber immer die spezifischen Herstellerempfehlungen beachten, da es auch Folien gibt, die warm sein müssen, um die Transferfolie zu entfernen!

Das fertige Werk sollte man einen Tag ruhen lassen und erst dann Tragen und Waschen.

Ich starte mit einem Geburtstagsshirt für unser Patenkind ; ). Ich habe mir bei www.dafont.com eine Schrift heruntergeladen, die Varsity Regular heißt. Für mich sind das die Zahlen und Buchstaben, die man typischerweise auf diesen Collage Pullis sieht:



Und weil der große Kerl schon Sechs wird....



Für alle iMac Besitzer, die genau wie ich auf dem Schlauch stehen, wie das mit einem Screenshot von einem Ausschnitt funktioniert: Shift + CMD + 4 und dann kann man mit dem Cursor den Ausschnitt festlegen, beim Loslassen der linken Maustaste macht es *klick* und man hat sein Bild.

Ich möchte den Namen etwas größer haben und drehe ihn um 270° Grad nach links und sortiere etwas.


Und woran muss ich bei Flexfolie denken ?!? Genau! An das Spiegeln!



Das sieht doch schonmal gut aus. Jetzt geht es in die Schnitteinstellungen, ich wähle die glatte Thermotransferfolie aus, stelle das Messer wie vorgeschlagen auf Stufe 2 ein, wähle den Doppelschnitt aus...


...,der *Klick* folgt und Don Cameo surrt und Rattert und ich? Ich staune ....

Kurze Zeit später ist der Schnitt fertig, nach einem Klick auf die Aufforderung "Auswerfen" liegt er in meinen Händen. Coooool!



Man sieht ganz leicht die geschnittenen Linien. Ich trenne den Schriftzug und die Sechs bzw. schneide sie mit einer Schere auseinander und knibbele vorsichtig alle Reste drumherum weg und da liegt dann plötzlich das fertige Motiv.....




Tadaaaaaaa! - F a s t feeeertig! Jetzt kommt das Ganze noch auf ein Kaufshirt. 


Ich bin ja ein bisschen aufgeregt, wie ich das hinbekomme. Ich habe ja schon irgendwas über eine Transferpresse gelesen *Räusper*, aber hier wird mit dem Bügeleisen gewerkelt.



Ich muss mehrmals drüber gehen, aber schlußendlich ist es fertig. Puh! Ganz schön aufregend, das "erste Mal"...


Und weil´s so schön ist, noch ein zweites - der Schulsport kann kommen!



Und endlich kann ich mit meinen Werken bei Linkparties teilnehmen und schicke die Shirts zur *Plotterliebe* und zu *Made4Boys*.

Habt einen schönen Sonntag, 

Eure Sandra 

Die Historie:









14 April 2015

Ostern ist vorbei.....

Manchmal, aber nur manchmal.... *summ* ÄRGERN mich meine Nähwerke unendlich! Grrrrr! *Explodier*!!! Da passt einfach gar nichts. 

Eigentlich hatte ich Zeit und Lust zu nähen. Also habe ich an diesem einen Vormittag zig Teile zugeschnitten und in weiser Voraussicht einiger "freier" Abende mich so richtig aufs Nähen gefreut. Eigentlich "freier" Abend. Aber dann waren die Nachmittage chaotisch und der frühe Abend ist auch nicht so rund gelaufen, mit dem Ergebnis, dass später gar nichts mehr ging, bzw. ich einfach keine Lust und Konzentration mehr hatte, mich meinem Hobby zu widmen.

Dann vergingen einige Tage (Der Sommersweat rollte schon leicht die Kanten ein) und eigentlich stand wieder ein Nähabend bevor. Und ich versemmele die Kapuze und nähe sie falsch herum zusammen. --> Ergo verbrachte ich den Abend mit dem Nahtauftrenner auf dem Sofa und die sich ausbreitende Unlust hat mir den Rest gegeben. 


Dann kamen die Osterferien und mit den beiden Rabauken zu Hause bleibt für "in Ruhe Nähen" keine Zeit. Ich weiß auch nicht, wie andere Familien das machen! Ich sitze am Esstisch oder auf dem Sofa, während die Kids über Tisch und Bänke springen und nicht wissen, wohin mit ihrer Energie und lese in meinen abonnierten Blogs, wie alles die Ostertage genießen, die Ruhe, dass die Nähmaschinen und Plotter quasi rund um die Uhr rattern, dass ausgeschlafen wird und ausgiebig gefrühstückt....

Hallo?!?!!? Irgendwie ist es bei mir anders! Die Kids sind wie sonst auch zwischen 6:00 und 6.30 Uhr wach und haben spätestens um 8 Uhr Hunger. Werden dann mit einer Stunde KiKa (Jaja! Das gibt es bei uns morgens!) bestochen, dass ich duschen / aufräumen / Wäsche anschmeißen / Aufräumen usw. kann, damit die Kids dann gegen 9 Uhr schon wild durch den Garten turnen. Alleine lassen kann ich sie nicht, spätestens nach 10 Min versucht einer dem Anderen das Leben zu trachten *lach*. Und um 12 Uhr ist wieder Hunger angesagt und dann Lego spielen (mit professioneller Assistenz von Mama oder Papa) oder Malen (Gesicht, Tisch, Hände usw. inklusive), zwischendurch wird der Yoghurt in Haaren und auf dem Shirt verteilt, das Wasserglas umgestoßen, sich um genau den einen roten Stift gezankt usw. 

Wie macht Ihr das, stundenlang an einem Sinn- oder Feiertag zu nähen? Das bleibt mir einfach ein Rätsel. Aber gut. 

Geht man dann zusammen auf dem Spielplatz, trifft man fremde Mütter, denen dieser Feiertags-Stress ebenfalls im Gesicht steht. Ein kurzes Gespräch und schon sprudelt es heraus, wie schön es ist, dass der KiGa oder die Schule oder die Arbeit morgen "endlich" wieder anfängt.... Puh! Erleichterung!!! Wir sind normal! Yessssssss! Ich freue mich, knuddele meine Kids, knutsche meinen Mann, Abends gibt es Pizza, die Kids liegen im Bett und der Tatort läuft im Ersten.

Und jetzt ist ja wieder KiGa *Juchhuuuuuuuuu*!

Und ich musste mich "reseten" und hatte die nötige Muße, diesen einen blöden Pulli, der schief und schäl plötzlich zugeschnitten war, keine Passzeichen fanden ihre Gegenüber und überhaupt musste ich überall ein bisschen frickeln, fertig zu stellen. 






Und die süße Fee vom Stoffmarkt hat auch ihr Plätzchen gefunden .....

Die Minimaus ist happy, der Pulli passt sogar und natürlich musste der Große auch mit aufs Foto:




Und auf gehts mit dem Stoffmixpulli zum *Creadienstag*, *Meitlisache* und zum *Kiddikram*.

Habt einen schönen Tag, Sandra

12 April 2015

Don Cameo - Folge 4 - kleine Materialkunde

 Herzlich Willkommen zu meiner Reihe "Don Cameo" !

Folge 4 - kleine Materialkunde



Auf meinen ersten Ausflügen im www rund um den Plotter sind mir einige Materialien begegnet. Mit dem Ergebnis, dass hier um meinen Kopf zahlreiche Fragezeichen kreisen und ich gar nicht weiß, was man womit überhaupt machen kann. 

Also habe ich mir vorgenommen, Licht ins Dunkle zu bringen und mich mit den drei Medien-Gruppen "Folien" / "Papier" / "Transfers" zu beschäftigen.

Im Moment komme ich mir ein bisschen wie damals zur Schulzeit vor, wenn man ein Referat über ein Thema vorbereitet, über das man sowas von keine Ahnung hat....

An die  Profis unter Euch !!!! Bitte meldet Euch, wenn ich hier totalen Mist veranstalte und offensichtliche Fehler publiziere!

Ich freue mich sehr über Eure Hilfe, Tips &Tricks!!!!


Ich denke, dass dieser Post etwas länger wird. Mal sehen, ob es schlussendlich to much ist, oder ob ich am Ende das Thema "bezwungen" habe. 

Folien

Zum einen gibt es die selbstklebenden, auch Vinyl-Folien genannten, Folien. Mit Werken aus Vinyl-Folie kann ich z.B. die Kartons im Büro beschriften, mit einen Schriftzug für mein Auto schneiden, ein WC-Schild für unsere Badezimmertüre oder meine Vorratsgläser beschriften. 

Vinyl-Folien gibt es in verschiedenen Qualitäten und unterschiedlicher Klebekraft. Ein Wandtattoo soll z.B. wieder ablösbar sein, hierfür kann ich z.B. die "Oracal 631" benutzen. Meine Vorratsgläser oder das Schild an der Garage  sollen ihre Beschriftung dauerhaft behalten, da wird mir die "Oracal 751" ans Herz gelegt.

Die Vinyl-Folie ist teilweise sehr dünn und man muss testen, ob die Schnitteinstellung 1 genügt. Die Silhouette Software empfiehlt mir die Schnitteinstellung 2.  Je dicker die Folie, desto höher die Schnitteinstellung.

Bei dem Thema Flex-Folien steigt mein Blutdruck und meine Atem-Frequenz, denn ich nähere mich dem Pimpen unserer Kleidung. Mit Flex-Folien kann ich Schrift und Motive zum Aufbügeln auf Kleidung schneiden. Die Folie bleibt elastisch und eignet sich sehr gut z.B. zum Aufhübschen der Kinderkleidung.

Die Flex-Folie, oder auch Thermotransferfolie genannt, ist ebenfalls sehr dünn und wird mit einer geringen Schnitteinstellung geschnitten. Für glatte Thermotransferfolie wird mir wiederum die Schnitteinstellung 2 empfohlen. Mein Joker "Farbtasia" gibt mir auch hier eine Empfehlung: "Poli-Flex Premium".

--> Ein großes !Aufgepasst! gilt aber: Ich muss mein Motiv ggf. spiegelverkehrt zuschneiden. 

Eine weitere Folie in der Kategorie der Thermotransferfolie ist die Flock-Folie / Velour-Folie.Sie hat eine samtige Oberfläche und ist quasi spiegelverkehrt auf dem Trägerpapier aufgebracht, das bedeutet, man schneidet sie auch von hinten durch. Mit "Poli-Flock" dürfte ich hier gute Ergebnisse erzielen. Bei der Flock-Folie scheiden sich etwas die Geister, sie ist rau/flauschig (lustige Beschreibung, gell?) und zieht dadurch Flusen an.

--> Ein großes !AAAchtung! gilt auch hier : Ich muss mein Motiv ggf. spiegelverkehrt zuschneiden. Hier empfiehlt mir die Silhouette Software auf die Schnitteinstellung 3 zu wechseln. 

Auf meiner Suche bin ich noch auf nicht klebende Folien z.B. zur Herstellung von Schablonen gestoßen. Im ersten Moment dachte ich, dass ich diese nicht brauche, aber dann kam mir der Gedanke, dass ich ja dickflüssige Glitzer Stofffarbe habe, die könnte ich damit schön auftupfen. Hierfür wird mir die  Schnitteinstellung 3 empfohlen, ich könnte mir aber auch vorstellen, dass je nach Dicke des Materiales auch eine höhere Einstellung gewählt werden muss.

Spannend finde ich auch bedruckbare Folie, habe ich doch gerade erst auf dem letzten Stoffmarkt bunte Feuerwehr und Prinzessinnen Motive für den Fundus gekauft *lach*. 

Die bedruckbaren Folien gibt es als selbstklebende und Thermotransferfolie. Das Ganze in hell oder dunkel oder auch als bedruckter Magnetfolie. Das Thema scheint mir im Moment sehr komplex und ich vertage die ausführliche Bearbeitung auf einen späteren Zeitpunkt.

Papier

Äh ja.... es gibt unendlich viele unterschiedliche Papiere. Die Silhouette Software führt, um nur einige zu nennen, z.B. Kopierpapier, Karton, Coverstock (schweres Prospekt-Papier), gemustertes, gelocktes Papier, Glitzerpapier, Karton, Pergament, Wellpappe usw. auf. Für jedes Papier ist ein individuelle Schnitteinstellung hinterlegt. 

Da es viele verschiedene gibt, sollte man sich einen eigenen Erfahrungsschatz zulegen und ggf. diese Erfahrungen notieren, da sie von den vorgegebenen Schnitteinstellungen abweichen. 

In der Theorie wird in unbeschichtete Papiere, beschichtete Papiere (z.B. um Fotos auszudrucken) und selbstklebende, beschichtete Papiere unterschieden. Für welche Projekte ich was nutzen und ausprobieren werde, zeigt die Zukunft...

Transfers

Transfers sind Papiere, die man bedrucken und dann ausschneiden kann. Dann können die Motive auf einen Untergrund übertragen werden.

Beim Keramik- oder Glastransfer wird das bedruckte Material z.B. im Backofen unter großer Hitze dauerhaft auf z.B. Glas eingebrannt.

Beim Textiltransfer wird das bedruckte Material durch Aufbügeln auf ein Textil fixiert und die Tinte dabei versiegelt. Das Transfer bleibt nach dem Übertragen auf z.B. das T-Shirt flexibel.

Aber auch dieses Thema nehme ich mir zu einem späteren Zeitpunkt ausführlicher vor!


Puh! Jetzt raucht mir etwas der Kopf. 

Ich möchte gerne mit Flex-Folien starten und ein paar Shirts aufhübschen. 

Parallel habe ich bei Dawanda und im www gestöbert und bin zu der Erkenntnis gekommen, dass man Folie wie Stoff auch in verschiedenen Größen, unterschiedlicher Qualitäten, Marken und Hersteller bekommen kann. 


Welche Shops könnt Ihr mir empfehlen oder wo kauft Ihr gerne Eure Folien und Papiere? Speziell das Thema "bedruckte Folien" und "Transfers" möchte ich gerne ausprobieren und bin noch nicht richtig weiter gekommen....


Ich freue mich wirklich über Eure Hilfestellung!

Ach! Und was habe ich gelernt ; ))?

Na wie ich .pdf Dateien in der Silhouette Software geöffnet bekomme! Ich kann zum einen einen Screenshot  machen, diesen öffnen und nachzeichnen. Das hat super gut geklappt! Der zweite Tip ist, mir Adobe runterzuladen und über die Funktion "Öffnen mit" und dann die Silhouette Software die .pdf Datei zu öffnen. Habe ich aber noch nicht selber versucht...

Fehler? 

Ad hoc fallen mir keine ein. *lach* - nur das ich bei meinem ersten Versuch Flex zu schneiden verzweifelt versucht habe, die Transferfolie zu bestellen..... Für alle, die genauso kariert gucken wie ich, die Flexfolie klebt quasi auf der Transferfolie drauf und man muss den "Rest" um sein Motiv drumherum abfriemeln - genannt "entgittern" hat dann auch gut geklappt *grins*



09 April 2015

Hausanzug Teil II

.... letzte Woche habe ich Euch mein Weihnachtsgeschenk gezeigt *Klick*, eine pinke Basic Sweat Hose und diese Woche ist dann auch das farblich passende Shirt, eine Lady Rose entstanden. Ich habe sie in Gr. 38 genäht und deutlich länger als sonst. 

Das finde ich als Schlaf einfach besser. Ich hasse nix mehr, als einen kalten Rücken *brrrr*.

Aber seht selbst:





Die Kombi ist fast zu schade, um sie nur im Bett zu tragen *lach* - ich glaube, sie darf auch die restlichen Räume und das bei Tageslicht betreten...

Hier wieder ein (gruseliges) Teppichfoto - aber ich möchte Euch beide Teile zusammen zeigen - *räusper* und nicht als Tragefoto..... 





Naaaaaa? Wie gefällt Euch meine Kombi? 

Ich wünsche allen einen schönen RUMStag und drehe meine Runde und begutachte Eure Werke!

Liebe Grüße, Sandra

EBook: Lady Rose von Mialuna
Stoffe: Jersey über Kleewald.de und Sommerszeit Gassel von Swafing


08 April 2015

Don Cameo - Folge 3 - Nachzeichnen

 Herzlich Willkommen zu meiner Reihe "Don Cameo" !

Folge 3 - Nachzeichnen 



Seit drei Wochen hat sich zu der Nähmaschine und der Ovi ein Plotter gesellt. Ich möchte in der Reihe "Don Cameo" meine ersten Schritte und Werke und alles Rund um den Plotter festhalten. 



Wer vergangene Posts nachlesen möchte, findet hier "Don Cameo - Folge 1 - Vorstellung" und "Don Cameo - Folge 2 - Zubehör & Einfache Formen zeichnen".



An die  Profis unter Euch !!!! Bitte meldet Euch, wenn ich hier totalen Mist veranstalte und offensichtliche Fehler publiziere!

Ich freue mich sehr über Eure Hilfe, Tips &Tricks!!!!


In meinem Fundus befinden sich zahlreiche Handzeichnungen. Unter anderem auch ein paar Hasis - und die haben ja gerade quasi Session. Die habe ich eingescannt und als .jpeg oder .png abgespeichert, diese Dateiformate kann meine kostenfreie Basisversion der Software öffnen.


In der Menüzeile oben rechts findet Ihr das grüne Symbol, durch anklicken öffnet sich der Punkt "Nachzeichnen".


Ich markiere erst den oberen Hasen und zeichne ihn mit der Auswahlmöglichkeit "Außenrand nachzeichnen" nach. Wähle ich den Punkt "Nachzeichnen", macht das Programm eine Linie ausserhalb und eine Linie innerhalb meiner Handgezeichneten Linie. Beim unteren Häschen muss ich das Stummelschwänzchen in einem extra Schritt nachzeichnen. Ich bewege meinen Cursor auf das Ursprüngliche Bild, dieser wird zur "Hand" und ich kann das Bild wegziehen. Übrig bleiben die Nachzeichnungen: 


Teilweise sind Linien mit im Objekt, die ich nicht haben möchte. Dafür gibt es einen "Radierer", zu finden in der linken Menüleiste. Der untere Hase und sein Stummelschwänzchen müssen noch gruppiert werden. Das bedeutet, dass Hase und Schwänzchen als eine Zeichnung verbunden sein sollen. Dafür markiere ich beide und klicke ganz unten links auf das äußere Symbol in der Menüleiste.


Meine Hasis sind jetzt nachgezeichnet, ich verändere nun die Größe und dupliziere/kopiere sie. 


So langsam spiele ich mich ein bisschen ein *freu*. Und ich muss sagen, am liebsten verändere ich die Grafik über die obere Menüleiste. Dort kann man einfach mehrere Grafiken unter- oder nebeneinander zeichnen, spiegeln in alle Richtungen und die Größen exakt verändern.


Besonders gut gefällt mir, dass mir das Programm die Tastenkombinationen (Short Cuts) für den iMac anzeigt. Das ist einfach genial! Mit der Zeit wird man richtig schnell und die Bearbeitung geht mit den Kürzeln schnell und automatisch von der Hand. 

Und zu guter Letzt habe ich gefunden, wie mir nur die Din A4 Seite mit dem Schneiderand angezeigt wird. In der oberen Menüzeile, 5. Punkt von Rechts "Design-Seiteneinstellungen". Dort kann ich auswählen, ob ich eben nur die A4 Seite, die kleinere Matte des Portraits oder die große Matte der Cameo angezeigt bekommen möchte. Ebenso befindet sich ein Auswahlmöglichkeit, ob ich das Raster angezeigt bekommen möchte oder nicht. 


--> Gemachte Fehler:

Ich habe einen Karton verwendet, der keine DinA irgendwas Größe hat. Also dachte ich, biste schlau, misst ihn ab und gibst die Maße manuell ein..... Jaja - Problem an der Sache, der Karton ist größer als meine Matte, ich habe ihn auf dem Bildschirm komplett mit Hasis gefüllt und habe Don Cameo schneiden lassen....

Der Karton ist hinten rausgeplumst und Don Cameo hat brav seinen Auftrag erfüllt und weiter geschnitten. Dadurch habe ich mir die Schneideleiste leider an mehreren Stellen stark beschädigt. Ich muss mal beobachten, ob im Ergebnis Fehlstellen im Schnitt zu erkennen sind, dann muss ich mich wohl direkt um eine neue Schneideleiste kümmern ; )

--> Fragen / Antworten:

* Die Schneidematte ist verflust (*räusper* - der Boden war wohl dreckig....) und klebt nicht mehr richtig. Was tun? 

- Unter lauwarmen Wasser abwaschen und trocknen lassen. Keine Tücher oder Schwämme verwenden.

* Was passiert, wenn ein 4-jähriger während des Schneidevorganges den Netzstecker zieht?

- Nicht schlimmes. Als Don Cameo wieder Strom hatte, konnte ich ihn wieder anschalten und über den Touchscreen mehrmals "Auswerfen" anwählen und er hat den halbfertigen Schnitt ausgeworfen *lach*. Der war dann allerdings für die Mülltonne bestimmt. 

Und wie sehen die fertigen Hasis aus? So:


Und dann habe ich ein wenig mit "halben" Hasen und Linien und Buchstaben herumgespielt und so ist eine Osterkarte entstanden.



Wuuaaaaah! Was bin ich stolz! Es ist etwas Brauchbares entstanden! Genial! Don Cameo und ich sind auf einem guten Weg.

Und mit der Osterkarte traue ich mich dann mal zu meinem ersten Besuch auf eine Linkparty! Ab gehts zur *Plotterliebe*!

Liebe Grüße, Sandra

Die Historie




07 April 2015

Nichts Neues aber so niedlich

... ist das aktuelle Lieblingskleid meiner Kleinen. Ich könnte sie einfach nur knuddeln und knutschen, wenn sie das Latzkleid Celina von Farbenmix trägt.

Das genähte Stück habe ich Euch letzten Spätherbst *hier* schon gezeigt, und nun ist es quasi im Dauereinsatz.

Der "neue" Name lautet "Vöjelsen - Kleidsen" (=Vögelchen-Kleidchen). Das ist eine sooooo niedliche Wortschöpfung oder eher Aussprache wie "Nucke Naaach" (=Gute Nacht). 

Aber Hauptsache, Lieder werden richtig gesungen. Auf der Hitliste ganz oben stehen "Unsere Oma fährt im Hühnerstall Motorrad", "Et Maiers Kättche", "Ming etzte Fründin" und "Kölsche Jung" *lach* - sie hat irgendwie auch keine Wahl, bei der karnevalistisch geprägten Erziehung.....








Mal sehen,ob ich meinem Vorhaben, dieses Kleid noch in Babycord zu nähen, treu bleibe.... Der Schnitt ist auf jeden Fall zu empfehlen, er fällt geringfügig weiter aus. Heißt, dass ich bei der Verwendung von Baumwolle, in der Breite eine Größe schmaler wählen werde.

Ich wünsche Euch einen schönen Start in die zweite Osterwoche und schicke die Tragebilder der Minimaus zum *Creadienstag* und zur *Meitlisache* und zum *Kiddikram*.

Lieben Gruß, Sandra

P.S ....und wenn Ihr mögt, schaut doch mal in meinem Lieblingsshop vorbei - da gibt es nur noch heute und morgen 20% auf das gesamte Sortiment! (Rabattcode: Ostern2015) www.strandgutraeuber.de