04 Juni 2015

Tutorial: V-Ausschnitt

Tutorial "V-Ausschnitt"



Ich habe Euch in meiner Reihe "Best of Shirts" die V-Ausschnitt Variante *klick* gezeigt und viele haben mich gefragt, wie ich diesen V-Ausschnitt genäht habe. 

Und hier kommt jetzt die Antwort öffentlich und für jedermann!

Ich nähe mir für diesen Post bzw. für die Bilder ein Tanktop mit V-Ausschnitt. 

Dafür habe ich einen gekauften Schnitt verwendet, die Träger ein bisschen breiter gemacht und dem ehemals runden Ausschnitt den für mich perfekten V-Ausschnitt verpasst. 

Die grünen Linien sind der "alte" Schnitt (gepunktete Linie inkl. Saum) und die lila Linien gehören zu meinem "neuen" Schnitt. 

Das Vorderteil:








Das Rückenteil:





Wenn ich die Schulterbreite des Vorderteils verändere, muss ich auch die Schulterbreite des Rückenteils verändern und dem Vorderteil anpassen.

Zum Vergleich lege ich die Teile aufeinander, dann sehe ich, ob alles passt. Der V-Ausschnitt ist zum Wegklappen, dann kann ich beide Ausschnittvarianten in einem Schnittmuster vereinen.




Wie alle meine Oberteile, habe ich auch dieses auf eine Gesamtlänge von 65 cm verlängert. 

Mit kleinen Pünktchen in 1cm Abstand ermittele ich die Länge des Ausschnittes und damit meinen Bündchen für den V-Ausschnitt.

Gerechnet wird:

Länge VTx2 + Länge RTx2 = L(änge Ausschnitt)

L x 0,8 (bei Jersey) = B(ündchen) + 1 cm Nahtzugabe

Das V des Ausschnittes zeichne ich auf ein Papier und schneide es aus. Die inneren blauen Linien sind die Breite  meines Jersey Streifens, die äußere Kante ist die Breite des Vlieselinestreifens.



Mein Saum Schnittmuster lege ich auf einen 4,5 cm breiten und 78 cm (siehe obere Berechnung) langen Jerseystreifen, der mein späteres Bündchen wird. 

Diesen V-Ausschnitt male ich mit (auswaschbarem!) Filzstift auf mein Bündchen, das ist später die Nahtlinie.




Jetzt lege ich den Saum der Länge nach rechts auf rechts und nähe genau auf der eingezeichneten Linie. 



Schneide die Nahtzugabe weg


Wenn ich jetzt den Streifen aufklappe und der Länge nach falte, erkennt man schon gut den späteren V-Ausschnitt. 



Ich bügele den Saum komplett und stecke hier und da Nadel hinein, damit er seine Form behält. Wie bei dem Bündchen einer Hose viertele ich diesen, damit fällt mir das Vernähen leichter



Ich habe VT und RT zugeschnitten, jetzt schneide ich mir den Winkel des V-Ausschnittes in Breite meiner Nahtzugabe aus H200 oder H250 zu und ... 




bügele diese Ecke vorsichtig auf. Sie muss wirklich 1:1 auf das V des Ausschnittes passen!


Jetzt viertele ich den Ausschnitt meines Tanktops und markiere die Punkte mit Stecknadeln.

Ab jetzt aufgepasst, es kommt das kniffligste. Die Spitze meines Bündchens lege ich exakt auf die vordere Mitte des VT, die Spitze guckt leicht darüber hinaus.




...und stecke die Nadel der Nähmaschine an diesem mittleren Punkt in den Stoff , ziehe mir das Saumbündchen leicht Richtung Stoffkante des Vorderteiles...



und nähe 2-3 cm. Dann stecke ich die Nadel noch einmal in diesen mittleren Punkt, ziehe mir auch hier den Saum in Richtung Stoffkante (Achtung! ggf muss ich die Spitze des Saumes mit der Stecknadel leicht glätten) und nähe 2-3 cm in die andere Richtung. 



Das schwierigste ist geschafft, ich klappe den Saum zurück um zu überprüfen, ob ich mit de rSpitze des Saumes exakt die vordere Mitte getroffen habe. Bei meinem Tanktop sie leicht 2 mm versetzt *Grummel* - Sch.... Vorführeffekt!




Jetzt liegt der Saum aussen und das Shirt steckt innerhalb, an den Viertelmarkierungen sind beide miteinander verbunden.

Ich nähe von der vorderen Mitte bis zur hinteren Mitte mit der Ovi in einem durch, dehne dabei das Bündchen konstant und arbeite so die Viertelmarkierungen ab. Und dann von der hinteren Mitte bis zu meinem Anfangspunkt, der vorderen Mitte. 




Der V-Ausschnitt ist bewältigt. Jetzt einmal gut drüber bügeln und mit einem elastischen Stich absteppen. Hierfür nutze ich gerne die Zwillingsnadel, das sieht am perfektesten aus. Und auch bei dieser Naht muss ich mich an der vorderen Mitte orientieren: Nadeln im Stoff stecken lassen, Shirt drehen und weiternähen. 









Ich hoffe, meine Erklärung ist verständlich, wer mag darf sich die Anleitung gerne hier downloaden *Klick*

Und ab geht es damit zu *RUMS* und den anderen Weibern!

Habt einen schönen Feiertag, Eure Sandra 

Kommentare:

  1. Ganz lieben Dank für die tolle Erklärung Sandra.....

    Das sieht richtig klasse aus!!!

    Ich wünsche Dir einen schönen Tag

    Uschi
    so what hutliebhaberin

    AntwortenLöschen
  2. Ganz toll erklärt, danke dafür! Ich hab bis jetzt immer die faule Variante genäht, jetzt muss ich es mal ordentlich versuchen :-)
    Liebe Grüße, Lee

    AntwortenLöschen
  3. Oh cool! Danke!
    Vor allem das mit der Schablone für das V hilft mir sehr! Ich habe das bisher immer ein bisschen hingewurschtelt bis es gepasst hat.
    Dann kann ich das ja in Zukunft ordentilch machen :)
    Viele Grüße
    Hannah

    AntwortenLöschen
  4. Oh, vielen Dank für das tolle Tutorial, Du machst Dir immer so viel Mühe damit. Vielleicht bekomme ich damit ja auch mal ein ordentliches V hin.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sandra,
    meinen herzlichsten Dank für das Tutorial!!!!
    Ich bewunderte schon das erste Shirt mit dem entzückenden V-Ausschnitt. Deine Version ist durch die sanft abfallende Linie so viel schmeichelhafter als die steilen V's in den meisten Kaufschnitten.
    Du hast mich infiziert - meine to-sew-Liste wächst weiter :-)
    Liebe Grüße aus dem wilden Süden,
    Mona

    AntwortenLöschen
  6. Ganz lieben Dank für das Tutorial. Mal schauen, wann ich es auch mal umsetzen kann.
    LG Jasmin

    AntwortenLöschen
  7. super - ich habe den perfekten V-Ausschnitt bei Dir schon bewundert und habe mir die Anleitung gleich gespeichert.
    Nicht, daß ich vergesse, wo ich es gesehen habe.
    Vielen herzlichen Dank dafür !!!
    LG Bärbel

    AntwortenLöschen

Herzlich Willkommen auf meinem Blog CoelnerLiebe!
Ich freue mich sehr, dass Du mir einen Kommentare hinterlassen möchtest.
Lieben Gruß, Sandra