30 Juni 2015

Die Fröschin Erna

Darf ich vorstellen? Das ist Erna! 




Die Tontopf-Figuren haben ich Euch *hier* schon gezeigt, in diesen drei Tagen ist auch Erna entstanden. Ihre Babies sind quasi noch nicht fertig ausgebrütet, die zeige ich Euch ein anderes Mal, wenn die Familie dann komplett ist. 

Der Sommer steht jetzt mit geballter Kraft vor der Türe und so möchte ich Euch einfach gerne mal die Blumen in unserem Garten zeigen ; )

Vor einem großen Fenster in der Sofa-Ecke stehen die Rosen. Im Garten "herrschen" die Farben Lila, Pink, Flieder, Weiß, Rose, Beere & Co. 

Unter den Rosen sind einige starkduftende und einige "nur" schöne *lach*. 


Das ist die "Polarweiss", eine der wenigen strahlendweißen Rosen. Den Gelbstich in der Mitte hat sie nur auf dem Foto - in natura ist sie reinweiß!


Sie schmückt sich mit einem berühmten Namen "Heidi Klum" und ihre Farbe geht leicht ins lilafarbene, ihre Blüten sind stark gefüllt, die Blätter tief dunkelgrün.





Das ist Blue Parfum - viele Blüten an einem Zweig und ein gigantisch starker Duft! Das Fenster auf Kippe und das gesamte Erdgeschoss riecht nach ihr. Traumhaft! 

Und ein Haufen Klematis in den unterschiedlichsten Formen & Farben.....





Spätestens jetzt ist der Sommer in jeder Ecke & Kante angekommen - herrlich!!!! Und ich bin mal gespannt, wann hier endlich die Produktion der Sommershirts so richtig ans laufen kommt.

Habt einen schönen Tag, Erna schicke ich noch zum *Creadienstag*, *linkyourstuff* "Hallo!" sagen und ganz frisch *HMOT* mal vorbei gucken.

Habt einen schönen Tag, genießt die Sonne!

Eure Sandra 


18 Juni 2015

Mein Quilt 2015 - Stand Juni

Äh ja...... irgendwie habe ich dieses Jahr nicht den "Flow" für meinen Quilt 2015. Dabei hätte ich ihn wirklich sehr gerne fertig, weil jeden Abend der "Kampf" um den Quilt 2014 in vollem Gange ist. Immer der, der als erstes auf dem Sofa ist, schnappt ihn sich.

Na und mit meinem Quilt 2015 habe ich irgendwie das Pferd rückwärts gezäumt, wie es so schön heißt....

Schaut selber, was denn nun fertig geworden ist *lach*



Jaaaaa, es ist das Kissen! Nun denn, das gesellt sich jetzt zu meinem Quilt 2014 und wartet auf die passenden Decke. 

Die Quadrate sind schon zugeschnitten und werden jetzt wirklich mal zu langen Bahnen verbunden.

Ich schicke mein Kissen zur Linkparty "Mein Quilt 2015". Dort kann jeder seine Quilt Projekte aus dem jeweiligen Monat verlinken. Egal, ob fertig oder eben Zwischenstände. Im Januar 2016 machen wir die große Sause und zeigen alle im Jahr 2015 entstandenen Projekte. 

Mit einem Klick auf das Bild - und Ihr seid dabei!



Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir helft, ein bisschen die Werbetrommel zu schlagen - es sind sooooooo tolle Projekte dabei.

Schaut auch mal bei Julchen Näht vorbei, dort können sich Neueinsteiger sehr gute Tips zum Thema Quilten holen und vielleicht noch einsteigen ; )).

Liebe Grüße, 
Eure Sandra 

verlinkt bei RUMS und auf dem Sofa von Tophill*Kitchen liegt es jetzt auch!





17 Juni 2015

Und noch ein Basic-Shirt!

Ich hoffe, es wird Euch mit meiner Shirt Parade nicht langweilig?

Es gibt auch von meiner Seite aus nicht viel zu erzählen. Mein Schrank braucht einfach Basic-Shirts.
Mit Basic ist nicht unbedingt die Farbe gemeint *lach*, sondern eher der Schnitt. 

Von meinen Best-of-Shirts habe ich Euch schon ein paar gezeigt *klick*, klick* und *klick* , hier kommt jetzt ein pinkes. 







Dieser V-Ausschnitt war mein erster Versuch, er war mir noch nicht "spitz" genug, das habe ich in der "Endversion" dann noch geändert.



Und diesmal ist mein Label innen in den Nacken "gehuscht" - in der Farbe ist es ja auf der rechten Seite kaum zu erkennen *grins* .

Und so schicke ich das Shirt zum *MeMadeMittwoch* und schaue mich ein bisschen bei Euch um.

Eure Sandra 

Wer sich auch gerne ein Shirt mit individuellem V-Ausschnitt nähen möchte, darf sich gerne mein *Tutorial V-Ausschnitt* downloaden. Viel Spaß!


11 Juni 2015

Sssschickobello!

Ja, anders kann ich es nicht beschreiben, als die Worte meiner Kleinen zu benutzen.

Mein neues Home-Outfit ist einfach ssssssssschickobello! 

Nach dem ich meine erste Zuhause-Kombi, bestehend aus *Teil 1 Basichose* und *Teil 2 Lady Rose* an mein Schwesterchen verschenken musste ( *zwinker* - ist schon schlau zu Besuch zu kommen und zuuuuuuufällig ne gemütliche Hose zu vergessen) war es an der Zeit, eine neue zu nähen.

Und jetzt hatte ich Bock auf Farbe! Und wie so oft, bestelle ich Stoffe, weil ich sie toll finde, ohne das sie schon ihre finale Bestimmung haben. 

Und plötzlich packte es mich und ich fand mich im Verzieren und plotten und applizieren und Ösen einarbeiten wieder.

Huch! Das haut mich aber auch manchmal aus der Bahn *lach*.

Entstanden ist diese Hose an einem ganzen Näh-Samstag mit meinen CoelnerLiebe Mädels. Ich habe noch gar nicht groß vom dem Treffen erzählt, es fand am Muttertag Wochenende statt, wir haben zu 11 Weibern und einem "Begleitkerl" (Wink Richtung Andre!) zwei Gästewohnungen zum Essen, Quatschen und Schlafen gemietet und Samstags von 10:00 - 22:00 Uhr in einem durch genäht, geplottet, gequatscht, gepresst (*schwärm* eine Thermotransferpresse *hachz*), gestickt, appliziert, geklönt, gegessen und getrunken. 

Das Wohnzimmer von Chaozmiezes Eltern wurde in Beschlag genommen und es war ein riiiiiiesen Spaß *hier* könnt Ihr ein paar Bilder sehen. 1000 Dank nochmal in die Richtung!

Wiederholt wird das ganze dann hoffentlich im Oktober im Raum Hannover, inklusive einem Besuch bei Lillestoff! Ladies, ich freue mich drauf!

Zurück zu Kibadoo´s schmaler Basic Sweathose:









Die Taschen sind nur gefaked und die Schnüre in den Ösen gehen nicht ganz rum, sondern sind rechts und links festgenäht. In den Bund habe ich ein 40 mm breites Gummiband eingezogen - einfach genial und passt perfekt. 

Den passenden Hoodie, den Comet von Mailuna zeige ich Euch ...äh..... wenn er fertig genäht ist!

Habt einen schönen Tag, Eure Sandra

Und Flott wird diese Hose noch bei *RUMS* und *Plotterliebe* verlinkt.

09 Juni 2015

Tontopf Figürchen

>> Einen wunderschönen, guten Tag! << Wünsche ich Euch allen! Wer ich bin? Na eines der Projekte, die nicht länger warten konnten und uuuuunbedingt angegangen werden mussten. Zwanghaft erledigt werden mussten. Ohne Aufschub, nie auf einer Nice-To-Do-Liste gelistet wurden. 




Na, da war meine Tontopf-Figürchen-Lady aber von der schnellen Sorte, sich direkt an den Anfang des Posts zu schummeln *grins*. Aber so ist das bei manchen Sachen, die einfach keine Aufschub dulden!

Kennt Ihr das? Ihr wuselt Euch so ein bisschen durch Pinterest und plötzlich bleibt Ihr bei einem Bild hängen und Euer Kopf fängt sofort an zu arbeiten. 

Am nächste Morgen lässt Euch der Gedanke an das Projekt nicht los, Ihr fahrt in den Baumarkt und eher Ihr Euch verseht, ist der Einkaufswagen gefüllt mit den Zutaten für eben dieses Projekt.

Mein Glück war, dass ich eine ebenso handwerklich-künstlerisch-kreative Freundin habe, die zum einen schon TonTopf-Figürchen in miniminimini Format gemacht hat, auch einen guten Bestand an DIY Kram hat und noch viel besser, genauso Bock drauf hatte, bei einer leckeren Tasse Kaffee und Kuchen und Gequatsche an unseren Männeken zu werkeln.

Alles begann mit der unverzüglichen Bestandsaufnahme, naja und eben diesem Einkauf im ...äh... Baumarkt? Ne. Na eben mit Blumen und Tapeten und Farben und Draußenzeug und Bastelkram Laden. Knau*ber eben. Für alle die, die sich die Zutaten auch besorgen möchten.



Einen Tag später wurden dann schon eifrig die Farben gemischt und Pinsel geschwungen. Wir haben die Tontöpfe mit Acryl-Glanzlack bemalt und dann ein paar Tage trocknen lassen. Leider sind die Töpfe empfindlich, was "Macken" angeht.... 



Und am dritten und letzten Tag haben wir aus Makramee kleine Seile geflochten und durch die Töpfe gezogen und im Kopf mit einem Stöckchen fixiert. Anfangs haben wir Holzkugeln mit eingeflochten, damit die Pöttchen im notwenigen Abstand zueinander hängen, dann waren die aufgebraucht, also ging es mit einfachen Knoten weiter. 


Nachdem alle drei Männeken (Fräuleins? - Also "untendrunter" sehen sie alle gleich aus *lach*) fertig gebunden waren, kamen die Augen und der Mund dran.




Fürs nächste Figürchen merke ich mir an dieser Stelle mal, dass ich die Augen zukünftig als erstes malen werde. Die Augen - der Gesichtsausdruck - sind mir am schwersten gefallen..... Ich kann das einfach nicht! Aber bei den dreien ist es mir trotzdem einigermaßen gelungen.

Et voila! Da sitzen sie nun, mit Lavendelhaaren und begrüßen unsere Gäste.



Ich schicke die Tontopf-Figürchen jetzt noch zum *Creadienstag* und Scharlys *Kopfkino* und mal sehen, vielleicht bekommen die Drei ja noch eine Einladung zu einer anderen Party *lach*!

Habt einen schönen Tag, Eure Sandra 




04 Juni 2015

Tutorial: V-Ausschnitt

Tutorial "V-Ausschnitt"



Ich habe Euch in meiner Reihe "Best of Shirts" die V-Ausschnitt Variante *klick* gezeigt und viele haben mich gefragt, wie ich diesen V-Ausschnitt genäht habe. 

Und hier kommt jetzt die Antwort öffentlich und für jedermann!

Ich nähe mir für diesen Post bzw. für die Bilder ein Tanktop mit V-Ausschnitt. 

Dafür habe ich einen gekauften Schnitt verwendet, die Träger ein bisschen breiter gemacht und dem ehemals runden Ausschnitt den für mich perfekten V-Ausschnitt verpasst. 

Die grünen Linien sind der "alte" Schnitt (gepunktete Linie inkl. Saum) und die lila Linien gehören zu meinem "neuen" Schnitt. 

Das Vorderteil:








Das Rückenteil:





Wenn ich die Schulterbreite des Vorderteils verändere, muss ich auch die Schulterbreite des Rückenteils verändern und dem Vorderteil anpassen.

Zum Vergleich lege ich die Teile aufeinander, dann sehe ich, ob alles passt. Der V-Ausschnitt ist zum Wegklappen, dann kann ich beide Ausschnittvarianten in einem Schnittmuster vereinen.




Wie alle meine Oberteile, habe ich auch dieses auf eine Gesamtlänge von 65 cm verlängert. 

Mit kleinen Pünktchen in 1cm Abstand ermittele ich die Länge des Ausschnittes und damit meinen Bündchen für den V-Ausschnitt.

Gerechnet wird:

Länge VTx2 + Länge RTx2 = L(änge Ausschnitt)

L x 0,8 (bei Jersey) = B(ündchen) + 1 cm Nahtzugabe

Das V des Ausschnittes zeichne ich auf ein Papier und schneide es aus. Die inneren blauen Linien sind die Breite  meines Jersey Streifens, die äußere Kante ist die Breite des Vlieselinestreifens.



Mein Saum Schnittmuster lege ich auf einen 4,5 cm breiten und 78 cm (siehe obere Berechnung) langen Jerseystreifen, der mein späteres Bündchen wird. 

Diesen V-Ausschnitt male ich mit (auswaschbarem!) Filzstift auf mein Bündchen, das ist später die Nahtlinie.




Jetzt lege ich den Saum der Länge nach rechts auf rechts und nähe genau auf der eingezeichneten Linie. 



Schneide die Nahtzugabe weg


Wenn ich jetzt den Streifen aufklappe und der Länge nach falte, erkennt man schon gut den späteren V-Ausschnitt. 



Ich bügele den Saum komplett und stecke hier und da Nadel hinein, damit er seine Form behält. Wie bei dem Bündchen einer Hose viertele ich diesen, damit fällt mir das Vernähen leichter



Ich habe VT und RT zugeschnitten, jetzt schneide ich mir den Winkel des V-Ausschnittes in Breite meiner Nahtzugabe aus H200 oder H250 zu und ... 




bügele diese Ecke vorsichtig auf. Sie muss wirklich 1:1 auf das V des Ausschnittes passen!


Jetzt viertele ich den Ausschnitt meines Tanktops und markiere die Punkte mit Stecknadeln.

Ab jetzt aufgepasst, es kommt das kniffligste. Die Spitze meines Bündchens lege ich exakt auf die vordere Mitte des VT, die Spitze guckt leicht darüber hinaus.




...und stecke die Nadel der Nähmaschine an diesem mittleren Punkt in den Stoff , ziehe mir das Saumbündchen leicht Richtung Stoffkante des Vorderteiles...



und nähe 2-3 cm. Dann stecke ich die Nadel noch einmal in diesen mittleren Punkt, ziehe mir auch hier den Saum in Richtung Stoffkante (Achtung! ggf muss ich die Spitze des Saumes mit der Stecknadel leicht glätten) und nähe 2-3 cm in die andere Richtung. 



Das schwierigste ist geschafft, ich klappe den Saum zurück um zu überprüfen, ob ich mit de rSpitze des Saumes exakt die vordere Mitte getroffen habe. Bei meinem Tanktop sie leicht 2 mm versetzt *Grummel* - Sch.... Vorführeffekt!




Jetzt liegt der Saum aussen und das Shirt steckt innerhalb, an den Viertelmarkierungen sind beide miteinander verbunden.

Ich nähe von der vorderen Mitte bis zur hinteren Mitte mit der Ovi in einem durch, dehne dabei das Bündchen konstant und arbeite so die Viertelmarkierungen ab. Und dann von der hinteren Mitte bis zu meinem Anfangspunkt, der vorderen Mitte. 




Der V-Ausschnitt ist bewältigt. Jetzt einmal gut drüber bügeln und mit einem elastischen Stich absteppen. Hierfür nutze ich gerne die Zwillingsnadel, das sieht am perfektesten aus. Und auch bei dieser Naht muss ich mich an der vorderen Mitte orientieren: Nadeln im Stoff stecken lassen, Shirt drehen und weiternähen. 









Ich hoffe, meine Erklärung ist verständlich, wer mag darf sich die Anleitung gerne hier downloaden *Klick*

Und ab geht es damit zu *RUMS* und den anderen Weibern!

Habt einen schönen Feiertag, Eure Sandra